SV Eintracht Auerbach SV Eintracht Auerbach - Banner SV Eintracht Auerbach
SV Eintracht Auerbach e.V. Home1. MannschaftSpielerTrainer & BetreuerZugänge/AbgängeTrainingStatistik Spieltag/TabelleSaisonspiele 09/10Testspiele 09/10Hallenturniere 09/10Statistik 09/10Saisonspiele 08/09Testspiele 08/09Hallenturniere 08/09Statistik 08/09Saisonspiele 07/08Testspiele 07/08Hallenturniere 07/08Statistik 07/08Saisonspiele 06/07Testspiele 06/07Hallentuniere 06/07Saison 05/06Saison 04/052. MannschaftFrauenmannschaftein Blick zurück SV Eintracht Auerbach e.V.

Testspiele 09/10

Hier gehts zurück zum Saisonarchiv.

Spielberichte

Testspiel ( 06.03.2010 )

SV Eintracht Auerbach - SV Morgenröthe-Rautenkranz 1:3 (1:0)

Aufstellung » Aufstellung

Am Samstag hieß es dann die zweite Testpartie des Wochenendes zu bestreiten. Nachdem es über Nacht gut 10 cm geschneit hatte, war der Diesterwegplatz noch einmal deutlich schwerer zu bespielen. Gegner im Auerbacher Schneesturm war der SV Morgenröthe-Rautenkranz. Gegen den Kreisliga B Vertreter stellte Coach Eismann sein Team wieder etwas um und testete ein neues System mit anderen Akteuren im Vergleich zum Vortag. Doch dem spielerischen Aufschwung der letzten Testpartien tat dies zunächst keinen Abbruch. Bereits in Minute 2 zog Raspe ab, den Abpraller köpfte Neumann quasi auf der Torlinie am Kasten vorbei.
Trotz des schweren Schneebodens erarbeiteten wir uns immer wieder gute Chancen. Im Mittelpunkt stand dabei meistens Benjamin Neumann. Erst köpfte er aus 8 Metern knapp übers Tor, bevor er kurz darauf auf Oelschlägel ablegte, dessen abgefälschter Schuß vom Pfosten ins Toraus sprang. In Minute 13 hätte dann Neumann das 1:0 machen müssen. Nach tollem Pass in den Lauf, scheitert er frei vorm Kasten am stark parierenden Keeper. Danach war der SVM an der Reihe. In Minute 15 gab es Freistoß aus gut 18 Metern. Dieser segelte nur ganz knapp am kurzen Dreiangel vorbei. Noch knapper war es dann in Minute 23.
Nach Ecke von rechts, ging Wilke nicht energisch genug zur Sache, als sein Gegenspieler den Ball an den langen Pfosten setzte. Doch nur 2 Minuten später wurde es dann auf der Gegenseite brenzlich. Blank ging energisch in den 16er und wurde klar von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Raspe sicher in die linke Ecke. Richtig hitzig wurde es dann noch einmal kurz vor der Pause. Unsere Gäste brachten einen Freistoß nach innen, wo der Ball über Umwege auf der rechten Seite landete. Die scharfe Abnahme konnten wir kurz vorm Kasten zur Ecke blocken. Noch enger wurde es in Minute 43 vorm Morgenröther Kasten. Stepan legte sich einen Freistoß und setzte diesen aus 20 Metern an die Latte. Den Abpraller brachten Neumann und Schubert aus Nahdistanz nicht über die Linie. So ging es nur mit einer Eintoreführung in die Pause. Rund 10 Minuten nach der Pause stellte Coach Eismann um und brachte einige neue Kräfte.
Wie auch schon in der gestrigen Partie führte dies zu einigen Problemen und Unordnung in der Hintermannschaft. Dies nutze Morgenröthe eiskalt aus. Zweimal konnten Langhammer und Stehl recht unbedrängt zum Schuß kommen und ließen Espig dabei keine Chance. Wir wollten natürlich schnellstmöglich den Ausgleich erzielen. Die Chancen dazu waren auch da. Nach Flanke von Stepan verpassten in Minute 65 gleich zwei Angreifer freistehend den Ball. Noch klarer war es 5 Minuten später. Nach tollem Solo von Wilke zog er mit links ab. Der Keeper konnte den Ball nur vor die Füße von Berger abklatschen, der diesen jedoch aus 2 Metern übers Tor buchsierte. Anstatt Remis stand es kurz darauf 1:3. Noch einmal gaben wir dem SV zu viel Platz zum Kombinieren, welchen sie erneut in einen Treffer umsetzen konnten. Als Neumann wenig später die letzte gefährliche Szene des Spiels wiederrum nicht nutzen konnte, war die Partie entschieden.
Zu Ende merkte man unserem Team an, das es zwei Partien auf schwerem Boden in den Knochen hatte und nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Werke gehen konnte. (har)

Aufstellung: Horn (ab 46. Espig), Drasch, Anders, Wilke, Oelschlägel, Blank (ab 56. Göcelli), Kopriva, Stepan, Raspe (ab 67. Klemm), Schubert (ab 56. Berger, I.), Neumann
Tore: 1:0 Raspe (25., FE), 1:1 Langhammer (58.), 1:2 Stehl (59.), 1:3 Mothes (72.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Trommer, Andreas (Grünbach)
Zuschauer: 20

Testspiel ( 05.03.2010 )

SV Eintracht Auerbach - VSC Reichenbach 1:1 (1:0)

Aufstellung » Aufstellung

Am Freitagabend stand für das Team von Lucien Eismann der erste Test des Wochenendes an. Als Gegner war kurzfristig der VSC Reichenbach eingesprungen, nachdem Leubnitz abgesagt hatte. Pünktlich zum Spiel hatte es mit schneien begonnen, sodaß der Platz ziemlich glatt und schwierig zu bespielen war.
Dennoch entwickelte sich von Beginn an eine von beiden Seiten schnell und technisch gut geführte Partie.
Wir versuchten von Beginn an das Heft des Handels zu übernehmen und erarbeiteten uns gute Chancen.
In Minute 6 hatte Raspe die erste dieser Art. Nach Flanke von Stepan verlängerte Neumann in die Mitte, wo der Schuß des Mittelfeldspielers knapp vor der Linie noch weggeschlagen wurde. Torszenen gab es nun quasi im Minutentakt. Erst scheiterte Apfelstädt knapp aus 15 Metern, bevor Neumann nach Stepan Freistoß mit seinem Kopfball im VSC-Keeper seinen Meister fand. Dieser stand nun immer mehr im Mittelpunkt. Zwischen Minute 25 und 30 klärte er dreimal in großartiger Manier. Erst entschärft er einen Schuß von Stepan aus 18 Metern, bevor er bei einer Direktabnahme von Raspe etwas Glück hatte. Der Ball klatsche aus 12 Metern an den Innenpfosten und von dort direkt in seine Arme. 4 Minuten später reagierte er dann zweimal großartig.
Einen platzierten Schuß von Raspe konnte er stark parieren. Der Abpraller landete jedoch genau auf dem Kopf von Blank, der aber aus gut 6 Metern ebenfalls an einem starken Reflex des Keepers scheiterte. Doch in Minute 35 mußte er dann doch hinter sich greifen. Nach einem Foul auf der rechten Seite, gab es Freistoß für unser Team. Diesen legte sich Raspe zurecht und schlenzte in quasi von der Grundlinie unhaltbar in den Winkel. Die Führung war angesichts der Spielanteile durchaus verdient. Der VSC spielte jederzeit gut mit,
vor dem Tor entfachten sie aber zu wenig Gefahr, sodaß Keeper Stefan Horn nur zwei Bälle halten mußte. Bis zur Halbzeit fielen dann keine weiteren Treffer. Zu Beginn von Hälfte zwei stellte Coach Eismann um und brachte 4 neue Leute. Auch positionell ergaben sich dadurch einige Veränderungen, was sich zu Beginn noch in einigen Abstimmungsproblemen bemerkbar machte. Dies nutzte der VSC Reichenbach in Minute 55 prompt aus. Nach einer schönen und schnellen Kombination wurde der Ball im Strafraum auf den in abseitsverdächtiger Position stehenden Röske gespielt, der den Ball eiskalt zum Ausgleich einschob.
Schiri Gutjahr gab den Treffer und es hieß 1:1. Doch wir waren um eine schnelle Antwort nicht verlegen.
Nur 2 Minuten später wäre beinahe die erneute Führung für uns gefallen. Nach präziser Flanke von Raspe, zog Stepan aus zentraler Position ab. Doch erneut kam der überragende VSC-Keeper noch irgendwie per Fußparade an die Kugel und klärte auf der Linie. Nur wenige Augenblicke später ergab sich eine nahezu identische Situation. Doch Stepan, als auch Raspe vergaßen aus aussichtsreichsten Positionen abzuschließen und vergaben so diese Chance. Gut 20 Minuten vor Ende hatten beide Teams noch einmal eine gute Chance. Erst scheiterte Neumann per Kopfball aus 8 Metern knapp, bevor der VSC einen gut gespielten Konter nicht verwerten konnte und ein Stürmer aus 11 Metern verzog. Gegen Ende passierte dann nicht mehr viel, da durch die vielen Umstellungen unser Spielfluß etwas abhandengekommen war und der Druck aus Hälfte eins nicht aufrechterhalten werden konnte. So endete eine gutklassige Testpartie etwas schmeichelhaft für den VSC, jedoch nicht unverdient Remis. (har)

Aufstellung: Horn, Schwarz (ab 46. Schneider), Anders (ab 46. Berger, I.), Wilke,
Drasch (ab 46. Oelschlägel), Apfelstädt (K), Spicka, Blank (ab 46. Kopriva), Stepan, Raspe, Neumann
weiter im Kader: Espig, Lange, Schubert, Radtke
Tore: 1:0 Raspe (35.), 1:1 Röske (55.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Gutjahr, Lutz (Auerbach)
Zuschauer: 20

Testspiel ( 27.02.2010 )

SV Eintracht Auerbach - VFC Adorf 3:3 (0:3)

Aufstellung » Aufstellung

Am Samstag stand für das Team von Coach Lucien Eismann endlich der erste richtige Test der Vorbereitung auf dem Programm. Die Stadt hatte den Diesterwegplatz unter der Woche räumen lassen, sodaß er endlich bespielbar war. Erstmals konnte Eismann seine Vorstellungen der Mannschaft umsetzten und krempelte die Mannschaft im Vergleich zur Vorrunde doch ordentlich um, auch wenn ihm noch einige Stammkräfte fehlten. Dies machte sich dann jedoch in den Anfangsminuten bemerkbar. Es fehlte zu Beginn etwas die Abstimmung, als sich Libero Anders und Wilke behinderten, was ein Adorfer Angreifer eiskalt nutzte und frei vor Espig zum 0:1 in Minute 4 führte. Fast deckungsgleich fiel auch der nächste Treffer in Minute 7. Wieder war ein Angreifer der Gäste frei durch und köpfte den Ball über Espig hinweg ins Tor. Jedoch lag bei diesem Treffer eine recht deutliche Abseitsposition vor, die die Schiedsrichterin allerdings nicht ahndete. Das Spiel hatte kaum begonnen und wir lagen 0:2 zurück. Nach gut 15 Minuten fanden wir langsam ins Spiel und fanden uns im neuen System besser zurecht. Gefährlich wurde es dann erstmals durch Stepan, der sich nach Pass von Wilke geschickt in den 16er drehte und abzog. Adorfs Keeper war jedoch auf dem Posten. Auf der Gegenseite fiel im Anschluß der dritte Treffer für den VFC. Wieder spielte Adorf schnell über die rechte Seite noch vorn, wo sie über eine schöne Kombination einen Mittelfeldmann freispielten, der aus gut 22 Metern unhaltbar ins lange Eck verwandelte. Wir gaben aber nicht klein bei und hatten in Minute 25 unsere dickste Chance. Nach einer Ecke wurde ein Kopfball kurz vor der Linie geklärt, der Nachschuß aus der Drehung von Blank klasse gehalten. Adorf verwaltete nun gut das Ergebnis, wir besaßen nur noch ein paar kleinere Szenen bis zur Pause.
In dieser justierte Coach Eismann noch einmal nach, was deutlich sichtbar sein sollte. Kurz nach der Pause trat Raspe zum Freistoß an, den der Keeper jedoch glänzend parieren konnte. Den Abpraller flankte Apfelstädt auf Blank, dessen Schuß der Keeper erneut toll klären konnte. In Minute 52 fiel dann aber doch endlich der Anschluß. Raspe hatte mit tollem Querpass Blank auf dem rechten Flügel eingesetzt, der im 16er seinen Gegner umkurvte und abzog. Den gehaltenen Ball schnappte sich Neumann und knallte den Ball im Fallen unhaltbar in den Winkel. Wir waren jetzt am Drücker, Adorf konnte nur reagieren. 6 Minuten später fiel dann das 2:3. Spicka fängt im Mittelfeld einen Ball ab und setzt Neumann auf dem linken Flügel. Seine maßgenaue Flanke findet in der Mitte Stepan, der den Ball aus spitzem Winkel genau ins lange Dreiangel hämmert.
3 Minuten später hatte Raspe die Chance zum Ausgleich. Seinen tollen Schuß aus 20 Metern, konnte der Keeper aber ebenso parieren. In Minute 73 hätte der Ausgleich dann fallen müssen. Eine Flanke von Stepan klatschte der Keeper genau vor die Füße von Neumann ab, der jedoch sehr überrascht war und aus 4 Metern knapp verfehlte. 3 Minuten später war es dann aber doch soweit. Oelschlägel hatte sich erneut einen Ball stark erobert und bediente Stepan auf der linken Seite. Dieser sah den startenden Kruber am langen Pfosten, der sehenswert per Flugkopfball zum Ausgleich einnetzte. Adorf war danach endgültig bedient, hatte jedoch noch eine gefährliche Szene kurz vor Ende. Nach Flanke von rechts, mußte Espig einen Kopfball noch einmal stark parieren, bevor die Partie mit einem gerechten 3:3 endete. (har)

Aufstellung: Espig, Schwarz, Anders (ab 72. Schubert), Wilke, Drasch (ab 58. Oelschlägel), Blank (ab 57. Kruber, B.), Apfelstädt (K), Spicka, Raspe (ab 84. Klemm), Stepan, Neumann
weiter im Kader: Lange, Petzold
Tore: 0:1 (4.), 0:2 (7.), 0:3 (22.), 1:3 Neumann (52.), 2:3 Stepan (58.), 3:3 Kruber, B. (76.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Rossow, Severine (Schreiersgrün)
Zuschauer: 20

Testspiel ( 03.10.2009 )

SG Neustadt - SV Eintracht Auerbach 4:2 (3:0)

Aufstellung » Aufstellung

Zum Tag der deutschen Einheit traten wir zu einem Testspiel bei der SG Neustadt an. An einem Feiertag verständlich fehlten auf beiden Seiten einige Akteure. Den besseren Start in diese Partie erwischte unsere Mannschaft. Wenige Sekunden nach Anpfiff flankte Blank von der rechten Seite in die Mitte auf Stepan,
der völlig frei vorm Kasten stand. Aber anstatt abzuziehen, legte er auf Neumann zurück, der jedoch den Ball knapp über den Kasten verzog. Doch die SG antwortete prompt. Nach einem Fehler in unserer Hintermannschaft zog Erdmann aus 20 Metern ab. Eißmann im Kasten hielt jedoch stark. Die nächste Szene hatte dann Silvio Blank. Nach Eingabe von Stepan zog er aus spitzem Winkel ab, seinen Ball konnte die SG-Abwehr jedoch gemeinsam vor der Linie klären. In Minute 20 hätten wir erneut in Führung gehen müssen. Nach Flanke von Oelschlägel nimmt Apfelstädt den Ball direkt und setzt ihn satt an den Pfosten. Den Abpraller erwischt Neumann, schiebt ihn jedoch aus 3 Metern am Tor vorbei. Danach mußten wir eine Schrecksekunde überstehen. Blank bekam im Strafraum zu Fall gebracht, den Ball aus einem Meter genau an den Kopf geschossen und hatte daraufhin einen totalen Blackout und konnte nicht weiterspielen. Auf der Gegenseite fiel dann überraschend die Führung für die Heimelf. Wilke konnte auf der Außenbahn einen Schuß nicht verhindern, den Eißmann gerade noch klären konnte. Den Abpraller schon aber Erdmann zur Führung ein. Doch wir hätten eigentlich postwendend antworten müssen. Spicka setzte Neumann ein, der jedoch aus 5 Metern erneut den Ball nicht im Kasten unterbrachte. Nun verloren wir unverständlicherweise unsere Linie und es stand binnen 3 Minuten plötzlich 3:0 für Neustadt. Tunger, im Abseits stehend, wurde alleine Richtung Eißmann geschickt und schob unbedrängt zum 2:0 ein. Tor Nummer 3 war dann ein klassisches Eigentor. Einen harmloser Ball Richtung Eißmann, wollte dieser annehmen und kam aus seinem Torraum. Doch Spicka nahm diesen kurz vor ihm an um ihn zurückzuspielen. Natürlich ging diese Aktion schief und Erdmann drückte den aufs Tor zu trudelnden Ball über die Linie. Hälfte 2 ist dann schnell erzählt. Wir wollten natürlich dieses Ergebnis dringend verbessern und drückten Neustadt in ihre Hälfte. Doch zwei Riesenchancen direkt nach Wideranpfiff vergaben Apfelstädt und Wilke fahrlässig. Einen ganz schlechten Tag erwischte diesmal Petr Spicka. Einen kapitalen Fehlpass im Mittelfeld nutzte Neustadt erneut per Konter zum 4:0. Wieder war Erdmann der Torschütze. Doch man konnte an diesem Tag das Gefühl bekommen, wir hätten noch ewig spielen können und hätten kein Tor geschossen. Beste Chancen von Stepan, und drei Mal vom sehr agilen Martin Lange, wollten einfach nicht den Weg ins Neustädter Tor finden. Das uns doch noch zwei Treffer gelangen, war am Ende aber auch nur noch Ergebniskosmetik. Spicka hatte den völlig blank stehenden Apfelstädt gesehen, der aus 12 Metern einschob. Den 4:2 Endstand besorgte dann Wolfram quasi mit dem Schlußpfiff. Sein Schuß aus 20 Metern passte genau ins untere Eck. Damit war eine von unserer Seite wenig überzeugend geführte Testpartie auch beendet. (har)

Aufstellung: Eißmann, Wolfram, Spicka, Oelschlägel, Wilke, Raspe, Schwarz, Apfelstädt (K), Stepan, Blank (ab 21. Lange), Neumann
Tore: 1:0, 3:0, 4:0 Erdmann (22., 34., 53.), 2:0 Tunger (31.), 4:1 Apfelstädt (74.), 4:2 Wolfram (90.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Setzer, Klaus (Werda)
Zuschauer: 10

Testspiel Saisonvorbereitung ( 02.08.2009 )

FSV Treuen - SV Eintracht Auerbach 9:0 (4:0)

Aufstellung » Aufstellung

Gleich am Sonntag stand die nächste Partie für das Team von Matthias Eckstein auf dem Programm.
Leider mußte er verletzungsbedingt, kurzfristig auf eine Hand voll Stammkräfte verzichten. Somit stand die Partie gegen den Bezirksklassenaufsteiger unter keinem guten Stern. Dies zeigte sich bereits in Minute 2. Barschdorf setzte sich über außen durch, passte in die Mitte, wo Wolter einschieben konnte. Doch danach konnten wir die Partie erst einmal offen gestalten und hätten in Minute 11 eigentlich zum Ausgleich kommen müssen. Stepan wurde auf der rechten Außenbahn geschickt und flankte in die Mitte auf Apfelstädt.
Dieser setzte sich toll durch, scheiterte aber aus 8m am gut parierenden Keeper. Bis zu Minute 25 passierte dann nicht all zu viel, bevor Wolter erneut zuschlagen konnte. In einer ähnlichen Situation, wie beim 1:0,
konnte er erneut frei vor Eißmann einschieben. Nur der Vorlagengeber hieß diesmal Meyer. Der Gastgeber war in der Folgezeit immer wieder über ihre präzise gespielten Kontersituationen gefährlich. In Minute 30 bediente Wolter Barschdorf, der jedoch das Tor nicht traf. Doch auch unser Team hatte durchaus seine Möglichkeiten. In Minute 36. schickte Stepan Apfslstädt in Richtung Tor, doch erneut brachte er den Ball im 1 gegen 1 nicht am Treuener Keeper vorbei. Direkt im Anschluß hatten wir die nächste Chance. Blank setzte den aufgerückten Oelschlägel ein, der aus 20m abziehen konnte. Jedoch war der Keeper erneut auf dem Posten. Aber anstatt dem Anschlußtreffer, fiel durch einen Konter das 3:0 für die Hausherren. Diesmal war Meyer der Torschütze. Es kam sogar noch schlimmer. Nach einer starken Flanke konnte Stowasser per Direktabnahme gar das 4:0 erzielen. Als ein direkter Freistoß von Stepan ebenfalls nicht sein Ziel fand, ging es mit 0:4 aus unserer Sicht in die Kabinen. Direkt nach der Pause machte dann Treuen da weiter, wo sie vorher aufgehört hatten. Meyer ließ gleich 3 Abwehrspieler inklusive Keeper Eißmann alt aussehen und erzielt das 5:0. Treuen wurde nun deutlich spielbestimmend, auch weil bei unserem Team die Akkus doch deutlich leerer wurden. Nach einer starken Einzelaktion auf außen, kam der Ball in die Mitte, wo Schaller überlegt zum 6:0 einschießen konnte. Der Rest der Partie ist schnell erzählt. Treuen ließ außer einiger kleiner Möglichkeiten kaum noch gefährliche Situation zu und spielte selbst weiter zielstrebig nach vorn. In Minute 81 wurde Schaller aus leicht abseitsverdächtiger Situation geschickt und vollendete per tollem Heber zum 7:0. Nur kurz darauf traf dann Wiede in identischer Situation zum 8:0. Als quasi mit Schlußpfiff auch noch der neunte Treffer fiel, war das Ende des Treuener Torreigens erreicht und die Partie war aus unserer Sicht auch endlich beendet. Nun gilt es sich zu regenerieren und sich weiter ordentlich auf den Punktspielstart vorzubereiten. (har)

Aufstellung: Eißmann, Radtke, Berger, M., Schubert, Berger, I., Winkler, Spicka, Stepan, Apfelstädt, Blank
Wechsler: Lehmann
Tore: 1:0, 2:0 Wolter (2., 25.), 3:0, 5:0 Meyer (30., 46.), 4:0 Stowasser (38.), 6:0, 7:0 Schaller (64., 81.), 8:0 Wiede (83.), 9:0 (89.)
Gelbe Karten: Berger, I. (26.), Oelschlägel (76.)
Schiedsrichter: Sven Sonnemann (Tannenbergsthal)
Zuschauer: 30

Testspiel Saisonvorbereitung ( 01.08.2009 )

SV Morgenröthe-Rautenkranz - SV Eintracht Auerbach 3:3 (2:1)

Aufstellung » Aufstellung

Zum ersten Test an diesem Wochenende traten wir am Samstag in Morgenröthe-Rautenkranz an.
Bei sommerlichen Temperaturen traten wir mit einem Mix aus 1. und 2. Mannschaft an. Das Spiel begann flott, mit Schußversuchen auf beiden Seiten, die jedoch beiderseits knapp ihr Ziel verfehlten. Richtig gefährlich wurde es in Minute 7. Schneider hatte Raspe angespielt, der in den 16er zieht, jedoch mit seinem Schuß knapp scheitert. Besser machte er es dann in Minute 16. Wolfram setzte Raspe ein, der den Ball scharf vors Tor schlug, wo Stammkeeper Benjamin Eißmann, der diesmal im Sturm spielte, hineinspritzte und die Führung erzielte. Nach diesem Treffer war dann bis zur 30. Minute erst einmal Leerlauf angesagt. Aber dann wurde es richtig turbulent. Langhammer setzte sich stark auf der Außenbahn durch, passte nach innen, wo Stindel alleingelassen zum Ausgleich einschieben konnte. Fast analog fiel nur 2 Minuten später sogar die Führung für die Hausherren. Nach einem Einwurf stand der rechte Außenspieler plötzlich völlig blank, passte in die Mitte, wo erneut Stindel zur Stelle war. Morgenröthe hatte binnen 2 Minuten die Partie gedreht. Und beinahe wäre es noch dicker für unsere Mannschaft gekommen. In Minute 41 kam der SV erneut mit einem schönen Spielzug vor unser Tor. Nach klugem Rückpass zog Langhammer aus 18m ab. Der Ball klatschte satt an den Pfosten. Nach dieser etwas glücklichen Situation war dann auch Pause. In dieser gab Coach Eckstein noch einmal neue Marschrouten vor. Doch diese wurden direkt nach Wiederanpfiff sofort wieder über den Haufen geworfen. Nach einer Ecke läßt Espig den Ball genau vor die Füße von Stindel fallen, der gedankenschnell das 1:3 erzielt und den ersten kleinen Patzer, des bis dato sicheren Keepers eiskalt bestraft. Nun waren wir natürlich gefordert, denn natürlich wollten wir die Partie nicht verlieren. Nach einem kurz gespielten Freistoß in Minute 53, geht Schwarz in den Strafraum und zieht ab. Der Keeper des Gastgebers ist jedoch auf dem Posten. 8 Minuten später hatte dann unser stürmender Torwart Eißmann eine dicke Chance. Nach präziser Flanke von Berger, stand er in der Mitte völlig frei, sein Kopfball war jedoch zu unplatziert. Wieder nur kurz darauf scheiterte erneut Carsten Raspe am Morgenröther Keeper. Den Freistoß unserer Nummer 9 entschärfte er stark. Die Gastgeber kamen nun nur noch vereinzelt zu Kontermöglichkeiten, in Minute 66 jedoch zu einer sehr guten. Langhammer setzte sich im Duell gegen Schwarz durch, scheiterte aber am stark parierenden Espig. Eine Viertelstunde vor Schluß fiel dann endlich der Anschlußtreffer. Wolfram wurde auf der linken Seite geschickt und drang in den Strafraum ein. Hier konnte er nur durch ein Foul am Torschuß gehindert werden. Es gab Elfmeter. Diesen verwandelte der Gefoulte sicher zum 3:2 Anschlußtreffer.
Aber auch Morgenröthe kam kurz drauf noch einmal zu einer Chance. Eine Ecke konnte Espig klären,
der Ball landete aber bei einem gegnerischen Angreifer. Dessen Schußversuch konnten wir gerade noch auf der Linie klären. Ebenfalls prikär wurde es dann auch auf der anderen Seite. Wieder zieht Wolfram in den 16er, läßt 2 Mann aussteigen und zieht ab. Der Keeper kann jedoch parieren. Der Abpraller fällt dem Angreifer erneut vor die Füße, jedoch bringt er den Ball aus 5 Metern nicht ins Tor. Doch 3 Minuten vor Schluß wurden wir dann doch noch mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Raspe setzte sich im Mittelfeld durch, zog aus 18 Metern ab und setzte den Ball in den Winkel. So endete diese Testpartie versönlich Remis und stellte eine gute Trainingseinheit für unser Team dar. (har)

Aufstellung: Espig (K), Schneider, Berger, M., Radtke, Oelschlägel, Berger, I., Raspe, Apfelstädt, Martin, St., Wolfram, Eißmann
Wechsler: Schwarz, Lehmann, Clauß, Lange
Tore: 0:1 Eißmann (16.), 1:1, 2:1, 3:1 Stindel (30., 32., 46.), 3:2 Wolfram (74., FE), 3:3 Raspe (87.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter:
Zuschauer: 30

Vorbereitungsturnier ( 24.07. - 25.07.2009 )

Matthias Poller Gedenkturnier

Mit einem 3. Platz beendete unsere Mannschaft hinter dem Sieger VfB Auerbach II und dem Gastgeber
FSV Rempesgrün, die 1. Auflage des Matthias Poller Gedenkturniers. Nachdem Auftaktsieg gegen Beerheide und dem Last-Minute-Remis gegen den VfB Auerbach, folgte am Samstag ein wenig überzeugendes Remis gegen Brunn. Als im vorletzten Spiel das sieglose Team aus Rebesgrün besiegt werden konnte, schien Platz 2 so gut wie sicher. Da wir aber in abschließenden Spiel gegen Rempesgrün alles andere als gut auftraten und diese Partie mit 1:2 verloren. Somit mußten wir uns mit Platz 3 begnügen. Auf den Plätzen folgten Brunn, Beerheide und Rebesgrün. (har)

SV Eintracht Auerbach - SV Beerheide 2:0
Im ersten Turnierspiel hieß der Gegner SV Traktor Beerheide. Der C-Ligist stand zunächst recht tief und gut in der Defensive. Wir machten das Spiel, konnten aber noch keine Gefahr vor dem Tor entwickeln. Dies änderte sich in Minute 8. Ingo Berger spielte einen Freistoß kurz auf Kuprivka, der sich im Strafraum um 2 Mann drehte und abzog, doch sein Schuß wurde zur Ecke abgeblockt. Besser gelang es dann 3 Minuten später.
Maik Berger schickte Kruber schön in den 16er, der wunderbar in die Mitte auf wiederrum Kuprivka passte. Seine Abnahme konnte die SV-Abwehr noch auf der Linie klären, Blank schaltete jedoch am schnellsten und drückte den Abstauber über die Linie. In Minute 17 fiel dann der zweite Treffer. Schneider spielte den Ball genau in den Lauf von Blank, der punktgenau in die Mitte legte, wo Kruber nur noch einschieben brauchte. Danach ließen wir es etwas ruhiger angehen, zwei Chancen gab es dann dennoch. 4 Minuten vor Schluß spielte Schneider einen Freistoß kurz auf Raspe, der auf die kurze Ecke abzog, jedoch seinen Meister im Keeper der Beerheider fand. Kurz darauf war es dann noch einmal Raspe, der auf der Grundlinie durchging und anstatt besser abzuspielen, zog er aus spitzem Winkel ab. Der Torhüter war wieder zur Stelle. So blieb es beim 2:0.
Tore: 1:0 Blank (11.), 2:0 Kruber, B. (17.)

SV Eintracht Auerbach - VfB Auerbach II
In unserem zweiten Spiel des Abends trafen wir auf den VfB Auerbach II. Bis zur 7. Minute passierte nicht viel, bevor Menzel auf der rechten Seite durchging und in die Mitte zu Ziesche passte, dessen Schuß Eißmann auf der Linie noch klären konnte. Machtlos war er jedoch 2 Minuten später. Nach einer Ecke von Ficker,
spritzt wiederrum Ziesche dazwischen, irritiert Wilke, vom der der Ball unhaltbar ins Tor springt.
Wir versuchten nun den Ausgleich zu erzielen und versuchten das immer wieder mit Fernschüssen.
Doch sowohl Raspe, als auch Oelschlägel und Blank scheiterten jeweils knapp. In Minute 22 sorgte dann einmal mehr Patrick Ziesche für Gefahr. Wunderbar vor unserem Kasten freigespielt, scheiterte er frei am klasse parierenden Eißmann. Kurz vor Ende der Partie versuchten wir noch einmal alles. Blank wurde im 16er angespielt, drehte sich und zog ab. Doch der VfB-Keeper konnte seinen Versuch stark zur Ecke klären.
Doch dann war er doch machtlos. Kuprivka setzte sich stark am linken Flügel durch, flankte ebenso nach innen, wo Oelschlägel unhaltbar einköpfte. Kurz darauf endete die Partie mit dem leistungsgerechten Remis.
Tore: 0:1 Wilke (9., ET), 1:1 Oelschlägel (29.)

SV Eintracht Auerbach - TSG Brunn
Am Samstag ging es gegen die TSG Brunn weiter. In der Anfangsphase stand immer wieder Silvio Blank im Blickpunkt des Geschehens. In Minute 3 wurde er von Stepan angespielt, scheiterte mit seinem Schuß aus 16m. 6 Minuten später erging ihm es nicht besser. Diesmal von Wolfram angespielt, schoss er völlig freistehend vorbei. Direkt im Anschluß glänzte er dann als Vorbereiter für seinen Sturmpartner.
Wolfram konnte aus 13m abziehen, der Keeper hielt jedoch großartig. Nach der Hälfte des Spiels hatte wieder Silvio Blank eine Chance. Diesmal von Schneider angespielt, kommt er kurz vorm Keeper an den Ball,
der jedoch parieren kann. In Minute 21 hatte dann Brunn die erste Chance. Nach einer zu kurzen Abwehr von Eißmann, ging der Nachschuß jedoch über den Kasten. 3 Minuten vor dem Schluß hatten wir dann mächtig Dusel. Ein Schuß von Schmalfuß klatschte an den Pfosten. Die letzte Szene hatte dann Kuprivka. Nach Pass von Kruber scheiterte er freistehend am Keeper. So blieb es beim Remis.

SV Eintracht Auerbach - SV Blau-Weiß Rebesgrün
Die Partie gegen Rebesgrün begann mit einem Paukenschlag. Ingo Berger flankte in den 16er, wo Blank den Ball direkt im Kasten unterbrachte. Kurz darauf hätte Wolfram beinahe das 2:0 gemacht, jedoch konnte der Keeper den Ball entschärfen. Danach wurden auf einmal, die bis dato sieglosen Rebesgrüner wach.
Chris Seidel und Silvio Markewitz scheiterten mit ihren Versuchen an Keeper Eißmann. Danach wurde es gut 10 Minuten ruhig, bevor wieder etwas passierte. In dieser Phase konnten wir das Spiel keineswegs bestimmen. Danach war es Möckel für Rebesgrün, der wieder Gefahr ins Spiel brachte. Jedoch ging sein Schuß knapp am Kasten vorbei, wie nur wenig später auch ein Versuch von Schneider auf der Gegenseite. Kurz vor Schluß prüfte dann nochmals Chris Seidel, Eißmann im Kasten, der seinen Schußversuch stark parieren konnte. Als auch Wolframs Freistoß sein Ziel nicht fand, blieb es beim 1:0 in diesem unspektakulären Spiel.
Tore: 1:0 Blank (1.)

SV Eintracht Auerbach - FSV Rempesgrün
In unserer letzten Partie galt es den zweiten Platz zu sichern. Den besseren Start erwischte jedoch der Gastgeber aus Rempesgrün. In Minute 4 konnte Eißmann einen Schuß noch parieren, war dann aber wenig später bei einem unhaltbaren, direkten Freistoß, machtlos. Die nächste gefährliche Szene war dann ein Freistoß von Stepan in Minute 11. Diesen legte Wolfram Oelschlägel auf, der zum Ausgleich einschob.
Doch Rempesgrün ließ sich nicht beirren und gingen 6 Minuten später erneut in Führung. Und dabei bekam Eißmann den Ball auch noch durch die Hosenträger geschoben. Direkt nachfolgend wäre fast das 3:1 gefallen. Doch frei vorm Tor, ging der Ball knapp vorbei. Auf der Gegenseite hatte Stepan dann großes Pech. Sein starker Schuß landete leider nur am Pfosten. Da wir in dieser Partie nichts mehr zu zusetzten hatten,
ging diese mit 1:2 verloren und der 2. Platz war Pfutsch.
Tore: 0:1 (5.), 1:1 Oelschlägel (11.), 1:2 (17.)

Aufstellung Freitag:
Eißmann, Schneider, Berger, M., Wilke, Radtke, Berger, I., Oelschlägel, Kuprivka, Raspe, Blank, Kruber, B.
Wechsler: Martin, St., Clauß

Aufstellung Samstag:
Eißmann, Schneider, Berger, M., Wilke, Oelschlägel, Berger, I., Spicka, Kuprivka, Stepan, Wolfram, Blank
Wechsler: Kruber, B., Radtke, Espig

Testspiel Saisonvorbereitung ( 21.07.2009 )

SV Eintracht Auerbach - Hohndorfer SV 4:1 (0:1)

Aufstellung » Aufstellung

Am Dienstag stand bereits das nächste Testspiel für unsere 1. Mannschaft auf dem Programm.
Gegner diesmal war der thüringische Bezirksligaabsteiger Hohndorfer SV. Beide Teams traten ohne eine Reihe von Stammkräften, was aber im Spiel nicht ersichtlich war, denn es wurde von Beginn an flott gespielt. Die erste Chance hatte Schneider in Minute 2. Nach langem Pass von Maik Berger, verzog er aus 16m nur knapp. Und weiter ging es in Richtung Hohndorfer Tor. Raspe kam nach einer zu kurzen Abwehr im 16er an den Ball. Doch anstatt auf den völlig freien Kupriva abzuspielen, versucht er es selbst und scheitert knapp. Richtig gefährlich war die nächste Szene. Stepan spielte eine Ecke kurz auf Kupriva, der den Ball aus 18m direkt nimmt. Torwart und Abwehr können den Ball gerade noch vor der Linie klären. Aber auch die Gäste waren gefährlich. Eißmann musste bei zwei Schüssen auf der Hut sein. Die dickste Chance bis dato hatte Bernd Kruber in Minute 27. Nach schöner Eingabe von Schneider, setzte er sich stark gegen 2 Gegenspieler durch, scheiterte jedoch im 1 gegen 1 gegen den überragenden Schlussmann. Bei der nächsten Szene wäre er jedoch machtlos gewesen. In Minute 33 nagelte Raspe einen Freistoß aus 18m genau ans Lattenkreuz.
In dieser Phase schnürten wir die Gäste in ihrer eigenen Hälfte ein. 5 Minuten vor der Pause scheiterte Berger mit einem Schussversuch, den der Keeper aus dem Angel fischte. Noch dicker war die Chance von Raspe in Minute 43. Berger flankte in den Strafraum, wo Kruber mit viel Übersicht zurücklegte und sein Sturmpartner dem Keeper aus 8m genau in die Arme schoss. Und wie es oft so ist, wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt, bekommt man hinten ein Gegentor. Nur hätte dies nie zählen dürfen. Jesemann wurde in überdeutlicher Abseitsposition angespielt, was der Linienrichter auch anzeigte, jedoch ließ Schiri Böhm weiterlaufen.
Da unsere Hintermannschaft schon aufgehört hatte zu spielen, schob er den Ball ins leere Tor. Leider eine klare Fehlentscheidung. Nichtsdestotrotz mussten wir nun in Hälfte 2 den Rückstand wieder wettmachen.
Und dies gelang auch prompt 2 Minuten nach Wideranpfiff. Stepan spielte Raspe frei, der den Ball punktgenau in die Gasse auf den gestarteten Schneider spielte, der trocken einschob. Das Spiel verlief nun analog der ersten Hälfte. Wir machten viel Druck und konnten immer wieder mit guten Spielzügen gefallen, wie auch in Minute 55. Ingo Berger erläuft sich den Ball auf der linken Seite, flankt genau auf den Kopf von Bernd Kruber, der diesen sehenswert zum 2:1 unterbringt. Danach wurde es etwas hektisch. Schiri Böhm stellte den Kapitän der Gäste wegen Meckerns vom Platz, die nun etwas ruppiger wurden. Doch wir ließen uns nicht beeindrucken und spielten unser Spiel weiter. Erst scheiterte Stepan mit einer Flanke, die immer länger wurde an der Latte, bevor Kruber erneut mit einem Kopfball nur knapp das Gehäuse verfehlte. Doch in Minute 77 fiel dann doch das 3:1. Raspe setze sich am Rand des 16ers gut durch und zog aufs lange Eck ab. Diesmal war der gute Keeper geschlagen. Und nur 2 Minuten später setzen wir noch Eins oben drauf. Analog zum Ausgleich, schickte Raspe; Schneider in die Gasse, der erneut trocken zum 4:1 einschob. Dies war auch gleichzeitig das Endergebnis, einer flotten und spielerisch guten Partie. (har)

Aufstellung: Eißmann, Schneider, Oelschlägel, Berger, M., Berger, I., Spicka, Kupriva, Stepan, Raspe, Kruber, B.
Wechsler: Espig, Wilke, Clauß, Lange
Tore: 0:1 Jesemann (45.), 1:1, 4:1 Schneider (47., 77.), 2:1 Kruber, B. (55.), 3:1 Raspe (79.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Böhm, Michael (Schneidenbach)
Zuschauer: 30

Testspiel Saisonvorbereitung ( 18.07.2009 )

SV Eintracht Auerbach - SpVgg Grün-Weiß Wernitzgrün 2:4 (1:2)

Aufstellung » Aufstellung

Zu einem weiteren Testspiel in der Vorbereitungsphase, war am Samstag das punktgleich mit Schöneck in die Kreisliga aufgestiegene Team aus Wernitzgrün. Coach Matthias Eckstein mußte urlaubsbedingt auf 5 Stammkräfte verzichten, hatte dennoch eine sehr gute Mannschaft zur Verfügung. Jedoch prüfte der Gast quasi mit dem Anpfiff das erste Mal Eißmann im Eintrachtkasten. Einen Schuß aus gut 16 Metern lenkte er gut um den Pfosten. Die nächste gefährliche Szene fand dann in Minute 10 statt und hätte zur Führung für unser Team sein müssen. Raspe hatte sich im 16er gut durchgesetzt, flankte punktgenau in die Mitte, wo Blank völlig frei aus 5 Metern übers Tor köpft. Doch diese Szene gab etwas Sicherheit und wir hatten mehr vom Spiel. 5Minuten später ging es ähnlich knapp zu. Diesmal zog Raspe aus 20m ab, der Ball ging jedoch knapp drüber. Und wieder nur kurz später scheiterte diesmal Stepan am Wernitzgrüner Keeper. Nach schöner Ballstafette landet sein Schuß in den Händen des Schlußmanns. Genau in diese Druckphase hinein fällt dann, wie aus heiterem Himmel, das Führungstor für die Gäste. Libero Spicka rutschte aus, Scharschmidt schnappte sich den Ball und verwandelte trocken. Doch dieser unglückliche Rückstand hatte nicht lange Bestand, denn nur 2 Minuten später hatten wir einen Freistoß gut 18 Meter direkt vor dem Gästetor. Diesen zirkelte Stepan unhaltbar in die kurze Ecke. Im weiteren Spielverlauf spielte sich Wernitzgrün mehr und mehr frei und zeigte immer wieder gute spielerische Ansätze. Umgedreht gelang es uns nicht wirklich, unsere spielerische Linie zu finden. Fast folgerichtig gerieten wir erneut in Rückstand, und wieder schossen wir das Tor quasi selbst. Einen zu kurzen Rückpass auf Spicka schnappte sich Stowasser und ließ Eißmann im 1 gegen 1 keine Chance. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Nach der Halbzeit mußte sich einiges ändern und dies versuchte unser Team. In Minute 50 flankte Stepan in den Strafraum, wo ein Gästeabwehrmann den Ball fast im eigenen Tor unterbrachte. Bei der anschließenden Ecke sprang der Ball einem Wernitzgrüner klar an die Hand. Doch als kein Pfiff ertönte spielte Blank weiter, brachte den Ball nach innen, wo Schneider den Ball quasi auf der Linie verpasste. Doch dann folgte erneut die kalte Dusche. Wernitzgrün konterte, nach schöner Kombination landet der Ball in der Mitte bei Wendt, der zum 1:3 einschob. Aber erneut versuchten wir sofort eine Antwort zu geben. Nach einer kurzen Ecke zog Raspe aus 16 Metern ab, doch der Keeper parierte in ganz großer Manier. 4 Minuten später versuchte sich dann Kupriva, doch sein Schuß ging knapp vorbei.
Doch an diesem Tag fielen die Treffer nur auf der anderen Seite. Fast deckungsgleich zum 1:3, spielte die SpVgg wieder einen Angriff gut durch, diesmal über ihre linke Angriffsseite, doch das Ergebnis war das Gleiche. Renz konnte in der Mitte zum 1:4 einschieben. Damit war das Spiel entschieden, aufgegeben hat sich unser Team jedoch nicht. Doch immer wieder stand der starke Keeper der Gäste im Weg. Erst scheiterte Wolfram per Kopfball, bevor auch Kupriva bei einem Freistoß seinen Meister in ihm fand. Das wir doch noch zu einem Treffer kamen, lag mal wieder an einem kapitalen Fehler. Wolfram fing einen zu kurzen Querpass ab und verwandelte sicher zum 2:4 Endstand. Nach Schöneck verloren wir nun auch gegen den zweiten Kreisligaaufsteiger des Plauener Kreises und mußten erneut erkennen, daß noch viel Arbeit bis zum Saisonauftakt vor uns liegt. (har)

Aufstellung: Eißmann (K), Schneider, Spicka, Oelschlägel, Berger, M., Berger, I., Kupriva, Raspe, Stepan, Blank, Wolfram
Wechsler: Espig, Radtke, Kruber, B., Schubert
Tore: 0:1 Scharschmidt (21.), 1:1 Stepan (23.), 1:2 Stowasser (28.), 1:3 Wendt (53.), 1:4 Renz (67.),
2:4 Wolfram (79.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Glaß, Ilka (Morgenröthe-Rautenkranz)
Zuschauer: 30

Testspiel Saisonvorbereitung ( 18.07.2009 )

SV Eintracht Auerbach II - SpVgg Grün-Weiß Wernitzgrün II 4:1 (2:0)

Aufstellung » Aufstellung

Unsere 2. Mannschaft stand am Samstag vor ihrem ersten Testspiel der Vorbereitungsphase.
Auch Lucien Eismann mußte auf einige Stammkräfte verzichten, was man aber von Beginn an keineswegs merkte. Bereits in Minute 3 hätte es 1:0 stehen müssen. Winkler bediente Lange in der Mitte, der den Ball aber aus 5 Metern nicht im Kasten unterbringt. Aber es ging in diesem Stile weiter. Christ führte wenig später einen Freistoß schnell aus, Klemm scheiterte aber ebenfalls völlig frei am Keeper. Genauso wie Bernd Kruber nur wenige Augenblicke später. Es hätte nach 10 Minuten bereits 3:0 stehen können, gar müssen. Doch dann fiel endlich der erste Treffer. Kruber schickte Winkler, der ihm den Ball wieder maßgercht auflegte und der Stürmer zum 1:0 einschieben konnte. In der Folgezeit kontrollierten wir die Partie und zeigten gute Spielzüge. Nach einer halben Stunde hatte wieder Lange eine große Chance. Alleine vor dem Tor, landete der Ball jedoch nur an der Latte. Kurz vor der Pause sahen die Zuschauer dann eine tolle Aktion von Mario Radtke. Einen zu kurzen Abschlag, lupfte er aus 35m Richtung Tor. Jedoch konnte der Keeper gerade noch klären. Bei der anschließenden Ecke war er jedoch machtlos. Winkler bediente Pomp, der zum 2:0 einköpfte. Gleich nach Wideranpfiff ging es in diesem Stile weiter. Clauß hatte von der rechten Seite präzise nach innen geflankt,
wo Kruber den Ball aber aus 3m übers Tor schoss. Nur kurz darauf war es wieder der Angreifer, der eine große Chance liegenließ. Nach toller Vorarbeit von Christ, schießt er dem Keeper aus 10m genau in die Arme. Doch eine Viertelstunde vor Schluß gelang im doch sein zweiter Treffer. Radtke schickte Winkler Richtung Tor, der den Stürmer genau bediente. Ein mustergültig zu Ende gespielter Konter. Für diese tolle Vorarbeit bedankte sich dann Kruber mit einem ebenfalls hervorragenden Pass, mit dem sich Winkler alleine vor dem Kasten befand und den Ball zum 4:0 einnetzte. Das doch noch der Ehrentreffer für den Gast fiel, lag am neu eingesetzten Rollrasen. Denn eine harmlose Flanke, sprang unglücklich auf die Kante und von dort ins Tor. Dies änderte aber nichts an einer überzeugenden Leistung unserer 2. Mannschaft. (har)

Aufstellung: Espig (K), Kunz (ab 46. Walter), Pomp, Schädlich, Clauß, Radtke, Christ, Klemm, Winkler, Lange, Kruber, B.
Tore: 1:0, 3:0 Kruber, B. (15., 74.), 2:0 Pomp (38.), 4:0 Winkler (78.), 4:1 Hartig (87.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Eißmann, Lucien
Zuschauer: 20

Testspiel Saisonvorbereitung ( 12.07.2009 )

SV Eintracht Auerbach - VfB Schöneck 1912 5:9 (3:5)

Aufstellung » Aufstellung

Zum zweiten Testspiel an diesem Wochenende hatten wir am Sonntag den VfB Schöneck zu Gast. Das Team von Spielertrainer Stefan Persighel reiste als frischgebackener Kreisligaaufsteiger mit viel Selbstvertrauen an und trat auch dementsprechend auf. Mit Anpfiff übernahm der Gast das Heft des Handels. Die erste Chance hatten jedoch wir nach einer Ecke. Die Kopfballabnahme klatschte an die Latte. Beide Teams spielten sehr offensiv und so fiel bereits in Minute 7 die Führung für den VfB. Spieß behauptete sich im Laufduell gegen 2 Gegner und netzte überlegt aufs kurze Eck ein. Und weiter ging es in diesem Tempo. Nach weiteren 7 Minuten hieß es 0:2. Einen Schuß von der Strafraumgrenze kann Eißmann noch parieren, zum Abstauben war aber wieder Schönecks Nummer 10 bereit. Es gab nun Chancen en Masse auf beiden Seiten. Die nächste nutzte aber wieder der Gast. Spieß kam im 16er zu Fall und Schiri Wehner zeigte auf den Punkt. Natürlich nahm der VfB dieses Geschenk gerne an und es hieß 0:3. Und wieder dauerte es nicht lange und es fiel der nächste Treffer. Und zur Abwechslung war mal wieder Schönecks Mittelstürmer an der Reihe und es stand nach 25. Minuten 0:4. Doch postwendend kam das erste Lebenszeichen unseres Teams. Blank kommt ebenfalls im Strafraum zu Fall und es heißt auch hier Elfmeter. Dieses verwandelt Wolfram sicher. Nun waren wir plötzlich am Drücker. Nach 35. Minuten kratzten die Gäste eine Direktabnahme von Stepan gerade noch von der Linie, bevor es 3 Minuten später doch 2:4 hieß. Kupriva hatte genau ins Eck gezielt. Und es wurde noch verrückter, denn nur 2 Minuten später gelang Neumann nach schönem Pass von Ingo Berger der 3:4 Anschluß.
Doch prompt kam nach vor der Pause die Antwort. Und wieder war es Spieß, der den Ball nach perfekter Vorlage unter die Latte hämmerte. So eine Halbzeit hatten die Zuschauer sicher lange nicht gesehen. Aber es ging in diesem Stile weiter. Die erste Viertelstunde hatten wir etwas mehr vom Spiel, doch dann schlug wieder Schöneck zu. Zimmermann brachte in Minute 62. einen Freistoß unhaltbar im langen Eck unter. Und wieder nur 4 Minuten später hieß es 3:7 durch einen Abstauber. Aber auch hier folgte prompt die Antwort. Direkt nach Wideranspiel flankte Stepan genau auf den Kopf von Kruber, der zum 4:7 traf. Aber nix war es mit einer Resultatsverbesserung. Denn wenig später erzielte der VfB durch einen stark getretenen, direkten Freistoß seinen achten Treffer. Treffer Nummer 5 für unsere Farben erzielte Michael Wolfram. Nach Ablage von Apfelstädt, hämmerte er den Ball aus 18m ins Tor. Aber der Schlusspunkt gebührte dann den Spielbestimmenden Gästen, die quasi mit Abpfiff einen Konter zum 5:9 abschlossen. Nach 14 Toren war dann Schluß und Schöneck zeigte uns deutlich auf, woran das Team und Trainergespann noch arbeiten muß. (har)

Aufstellung: Eißmann, Blank, Spicka, Oelschlägel, Schubert, Berger, I., Apfelstädt, Kupriva, Stepan, Neumann, Wolfram (K)
Wechsler: Espig, Raspe, Lehmann, Kruber, B., Schwarz, Winkler
Tore: 0:1 (7.), 0:2 (14.), 0:3 (FE, 20.), 0:4 (25.), 1:4, 5:8 Wolfram (FE, 26., 79.), 2:4 Kupriva (38.), 3:4 Neumann (40.), 3:5 (45.), 3:6 (62.), 3:7 (66.), 4:7 Kruber (67.), 4:8 (71.), 5:9 (89.)
Gelbe Karten: Kupriva (13.)
Schiedsrichter: Wehner, Andreas (Wernesgrün)
Zuschauer: 20

Testspiel Saisonvorbereitung ( 10.07.2009 )

SSV Tirpersdorf - SV Eintracht Auerbach 1:2 (1:1)

Aufstellung » Aufstellung

Zum kurzfristig angesetzten Testspiel waren wir am Freitag zum Plauener Kreisklassisten nach Tirpersdorf gereist. Coach Eckstein hatte erstmals alle 7 Neuzugänge zur Verfügung und probierte natürlich einige Varianten aus. Nach rund 10 Minuten Abtastphase, fiel in Minute 12 prompt die Führung für unser Team.
Nach tollem Doppelpass zwischen Raspe und Wolfram, passt dieser den Ball von der Grundlinie scharf nach innen, wo Thomas Apfelstädt den Ball in Mittelstürmermanier über die Linie drückt. Und gleich in der nächsten Szene 5 Minuten später, hätte er beinahe schon wieder zugeschlagen. Nach einem Traumpass von Libero Spicka über gut 50m brachte „Kopfballungeheuer“ Apfelstädt den Ball aufs Tor. Doch der sehr gut haltende Tirpersdorfer Keeper konnte den Ball noch von der Linie kratzen. Auch in der Folgezeit hatten wir die Partie im Griff, leisteten uns jedoch in Minute 25 einen Lapsus, der zum überraschenden Ausgleich führte. Nach einem Freistoß sind sich Spicka und Keeper Eismann nicht einig wer den Ball nimmt. Ein Angreifer der Gastgeber schnappt sich gedankenschnell den Ball und erzielt den Ausgleich. Nach dieser Szene begann sich der SSV mehr und mehr zurückzuziehen und auf Konter zu lauern. Wie zum Beispiel in der 33. Minute als sich wieder ein SSV Angreifer aufmachte, 3 Mann aussteigen ließ, jedoch aber am sicheren Eißmann scheiterte. Kurz vor der Pause wurde es dann noch einmal richtig brenzlich vor dem Kasten der Tirpersdorfer. Weede wurde auf der linken Seite angespielt, brachte den Ball toll nach innen, wo Neumann den Ball mit vollem Risiko aufs Tor bringt. Doch wieder war der starke Keeper aus 5m reaktionsschnell zur Stelle. Diese tolle Szene beider Spieler bildete auch gleichzeitig das Ende von Hälfte eins. Nach Wideranpfiff änderte sich am Spielverlauf nichts Wesentliches. Tirpersdorf machte hinten dicht, stand sehr tief und ließ unser Team das Spiel machen. Daher war es nicht einfach diesen Abwehrriegel zu durchbrechen. Doch nach und nach erarbeiteten wir uns Chancen. Die erste hatte Andreas Winkler. Er hatte sich am 16er gut durchgesetzt, seinen Schuß kann der Keeper erst im Nachfassen endgültig klären. Ähnlich erging es wenig später Thomas Apfelstädt. Er tankte sich im Strafraum gegen 3 Mann durch, im letzten Moment schnappte ihm der Keeper jedoch den Ball vom Fuß.
Die größte Chance hatte in der 67. Minute jedoch Oliver Weede. Nach schönem Doppelpass mit Stepan springt der Ball einem Tirpersdorfer klar an die Hand. Nachdem die Pfeife des Schiris aber stumm blieb, sprang der Ball Weede vor die Füße, der den Ball aber aus 5 Metern übers Tor lupft. Das hätte so oder so die Führung bedeuten müssen. Aber 10 Minuten später fiel sie dann doch und Olli Weede machte seinen Fehler wieder gut. Einen langen Einwurf köpfte Kruber zu Apfelstädt, der den Ball dem Linksfuß in den Lauf legte, der den Ball mit seinem schwachen Fuß im kurzen Eck unterbrachte. Natürlich mußte nun Tirpersdorfer nun nochmal etwas tuhen. In zwei Kontersituationen verfehlten ein Schuß und eine scharfe Eingabe jedoch knapp ihr Ziel.
Als dann kurz vor Schluß Raspe mit einer guten Flanke Kruber einsetzte, dessen Kopfball jedoch nur am Pfosten landete, blieb es dann auch bei dem knappen Sieg für unsere Farben. Wiederum sah man gute Ansätze im Spiel nach vorn, jedoch auch, daß es noch viele Abstimmungsschwierigkeiten gibt. (har)

Aufstellung: Eißmann, Schneider, Spicka, Oelschlägel, Weede, Apfelstädt, Raspe, Kupriva (K), Stepan, Neumann, Wolfram
Wechsler: Berger, I., Clauß, Blank, Kruber, B., Schubert, Winkler
Tore: 0:1 Apfelstädt (12.), 1:1 (25.), 1:2 Weede (77.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter:
Zuschauer: 20

Testspiel Saisonvorbereitung ( 05.07.2009 )

SV Eintracht Auerbach - VfB Auerbach A-Jugend 4:1 (2:1)

Aufstellung » Aufstellung

Zum Auftakt der Vorbereitungstestspiele hatten wir bei schönstem Sommerwetter die neu formierte A-Jugend des VfB Auerbach zu Gast. Coach Eckstein ließ vor der Partie wieder kräftig trainieren. In der Startformation ließ er dann auch gleich 6 seiner 7 Neuzugänge ran. Auffälligster Mann der Anfangsphase war jedoch ein alter Eintrachthase, nämlich Carsten Raspe. In der 3. Minute Zog er nach Pass von Wolfram ab, sein Ball ging jedoch knapp vorbei. Aber nur 3 Minuten später zielte er genauer und erzielte das frühe 1:0. Bei seinem genauen Schuß aufs lange Eck hatte der VfB-Keeper keine Chance. Doch der VfB-Nachwuchs zeigte sich nicht geschockt und versuchte sofort zu antworten. Einen Schuß aus 18m parierte unser neuer Keeper Benjamin Eißmann großartig. Ein Kopfball nach der anschließenden Ecke ging dann knapp am Kasten vorbei. Danach beruhigte sich das Spiel 10. Minuten, bevor Eißmann wieder im Mittelpunkt stand. Einen Drehschuß aus 10m parierte er auf der Linie reaktionsschnell. Nur wenige Augenblicke später fiel auf der anderen Seite das 2:0 und wieder traf Carsten Raspe. Nach Pass von Neumann zielte er wieder ganz genau aufs lange Eck. Aber wieder schlug der VfB prompt zurück, und diesmal auch erfolgreich. Nach Einwurf von Poller,
stand Ebert frei vorm Kasten und verwandelte sicher zum Anschluß. Ca. 5 Minuten vor der Pause kam der VfB abermals auf. Zweimal mußte Eißmann im Kasten mit Glanzparaden die Führung festhalten.
Eine anschließende Ecke landete dann an der Latte. Aber auch wir hatten noch eine große Chance vor dem Halbzeitpfiff. Einen Konter spielte Raspe nach vorne, setzte toll Kruber an, der jedoch frei vorm Tor am starken VfB-Keeper scheiterte. So blieb es beim 2:1, als Schiri Setzer abpfiff. Für das erste Highlight nach der Pause sorgte Maik Berger. Er zog in Minute 51. aus gut 30m ab und sein Ball klatschte satt an den Pfosten.
Kurz darauf hatte Benjamin Neumann seine erste gute Chance gegen seine ehemaligen Kameraden.
Nach gutem Zusammenspiel mit Blank, wurde sein Schuß jedoch im letzten Moment zur Ecke geklärt.
10 Minuten später glänzte er dann als Vorbereiter für Michael Wolfram. Dieser stand dank des tollen Passes frei vorm VfB-Kasten, ließ diese Riesenchance jedoch aus. Doch in Minute 71. fiel dann doch die Entscheidung. Wieder einmal spielte Raspe den entscheidenden Pass, diesmal auf Neumann, der eiskalt zum 3:1 einschob. Und nur eine Minute später fiel gar das 4:1. Wolfram spielte wiederum Neumann an, der aus 20m trocken ins lange Eck verwandelte. Die Moral der guten A-Jugendkicker war nun endgültig gebrochen.
8 Minuten vor dem Ende hätte Schwarz fast noch den fünften Treffer erzielt. Nachdem er sich stark gegen 4 Gegenspieler durchsetzte, verzog er jedoch freistehend seinen Schuß. So blieb es beim 4:1 Endstand im ersten Testspiel, indem beide Teams eine ansprechende Leistung boten. (har)

Aufstellung: Eißmann, Schneider, Spicka, Schwarz, Oelschlägel, Weede, Wolfram, Raspe, Apfelstädt (K), Neumann, Schubert
Wechsler: Espig, Berger, M., Berger, I., Clauß, Blank, Kruber, B.
Tore: 1:0; 2:0 Raspe (6., 24.), 2:1 Ebert (28.), 3:1, 4:1 Neumann (71., 72.)
Gelbe Karten: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Setzer, Klaus (Werda)
Zuschauer: 80

Aktuelles

++ Aktuelles ++

Training

Männerteams

Eintracht Auerbach -
Männerteams


>>Training Männerteams
Stadion Mühlgrün

Ergebnisse

Ergebnisse

aktuelle Ergebnisse

aller Mannschaften


>>1. Mannschaft
>>2. Mannschaft
>>Frauenmannschaft

Statistik

Torjäger 1. Mannschaft

Torjäger

der 1. Mannschaft

1.Carsten Weißflog(16)
2.Thomas Drasch (9)
3.Halil Sahin (7)
>>komplette Statistik

bottom

[ Startseite ]  [ Admin ]  [ Sitemap ]  [ Kontakt ]  [ Impressum
© SV Eintracht Auerbach/Vogtland e.V. 1992-2014 | Letzte Aktualisierung: Juni 2014
Valid XHTML 1.0 Strict Valid CSS! Google Analytics